Fragen & Antworten

Warum haben sie sich für die Politik entschieden?
Meine Absicht war es ursprünglich nicht, Berufspolitiker zu werden, sondern eigentlich wollte ich als Rechtsanwalt arbeiten, wie ich es vor meinem Abgeordnetenmandat auch viele Jahre gemacht habe. Als aber das Mandat für die CDU in meinem Heimatwahlkreis frei wurde, hat man mich ermutigt, den Wechsel in die Berufspolitik zu wagen.

Was war ihr Traumberuf als Kind?
Erst Baggerfahrer, dann Polizist. 

Was sind Ihre politischen Schwerpunkte?
Als Landesminister der Finanzen im Kabinett von Ministerpräsident Armin Laschet liegt mein Schwerpunkt in der Haushalts- und Finanzpolitik des Landes. An diesem Bereich habe ich aber auch persönlich seit jeher ein großes Interesse.

Wie sieht ein politischer Tag bei Ihnen aus und was machen Sie zum Ausgleich?
Mein Tag ist geprägt von Sitzungen verschiedenster Art, aber auch von sehr viel Schreibtischarbeit. Dazu kommt natürlich auch noch die Wahlkreisarbeit mit vielen Terminen vor Ort und Gesprächen mit den Bürgern. Zum Ausgleich fahre ich sehr gerne Fahrrad oder lese ein gutes Buch, was nicht unbedingt etwas Politisches sein muss, sondern auch ein Krimi.

Wohin zieht es Sie denn am liebsten in den Urlaub?
Überall dahin, wo es für mich etwas Neues zu entdecken gibt. Wenn möglich, sollte es dort auch warm sein, und wenn dann auch noch Wasser in der Nähe ist, ist mein Urlaub perfekt.

Was würde an Ihrem schönsten Tag passsieren?
Trotz vieler schöner Tage bisher - ich hoffe, der schönste kommt noch. Wie er dann aussieht, darauf bin ich gespannt und lasse mich überraschen.

Was möchten Sie gerne einmal versuchen?
Politisch: Nach Lust und Laune sinnlose Vorschriften und Verordnungen abschaffen. Privat würde ich einen Flug ins All unternehmen wollen.

Was kann Sie begeistern?
Ein richtig spannendes Fußballspiel mit großem Sport. Und wenn es jemandem wirklich gelingt, nach Lust und Laune sinnlose Vorschriften abzuschaffen.